Zahngold einschmelzen

Zahngold einschmelzen

Um Zahngold wieder zu verwerten muss es letztendlich in einem aufwendigen Verfahren von anderen verwendeten Materialien getrennt, gesäubert und eingeschmolzen werden. Hierfür gibt es besondere Scheideanstalten, die Zahngold einschmelzen, was jedoch erst ab einer gewissen Menge der Fall ist.

Diese Menge stehen dem Einzelnen normalerweise nicht zur Verfügung, sodass der Verkauf von Zahngold hier über spezielle Zahngold Ankauf Stellen, etwa im Netz, wie bei Zahngold TV erfolgt oder aber vor Ort in größeren Städten wie beispielsweise Köln, Hamburg, Berlin, München oder Kiel.

Kann ich mein Zahngold auch direkt einschmelzen lassen?

Mengen, die es rechtfertigen würden, das Zahngold direkt einschmelzen zu lassen stehen in der Regel nur Zahnärzten zur Verfügung, die Patientenmaterialien veräußern, die von diesen nicht erfragt oder nicht gewünscht waren.

Beim einschmelzen Zahngold von finden sich in der Regel folgende Materialien, die mehr oder weniger wertvoll sind und im Verkaufsprozess daher eine mehr oder weniger bedeutende Rolle spielen:

Den geringsten Wert weist der sogenannte Dental-Stahl auf. Hierbei lohnt sich ein Verkauf und somit auch das einschmelzen erst ab einem Gewicht von einem Kilogramm. Auch das wird in der Regel, in diesen Mengen, nur Zahnärzten zur Verfügung stehen.

Einen höheren Wert hingegen weist das sogenannte weiße Zahngold oder auch silberfarbene Zahngold auf. Beim silbernen Zahngold bestehen die einzelnen Zahngold Legierungen aus hochwertigen Materialien, wie beispielsweise den sehr hochwertigen Gold Platin Legierungen, den Silber Platin Legierungen und wiederum wertlosen Stahlbeimischungen.

Die höchsten Werte lassen sich schließlich mit dem goldenen Zahngold erzielen, welches auch gerne als gelbes Zahngold bezeichnet wird. Der Zahngold Anteil beim Einschmelzen nähert sich hier den 585 Weißgold oder 14 Karat an. Wer diese Zahngold einschmelzen lässt, erzielt im Durchschnitt Goldwerte zwischen 50% und 90% . Weitere Bestandteile sind Silber mit einem Anteil von 1% bis 30%, Palladium mit einem Anteil von 0% bis 20%, Platin mit einem Anteil von 0% bis 12%.